Über mich

Hier finden Sie ein Kurzportrait, eine ausführlichere Beschreibung und meine Ziele für Memmingen.

KURZPORTRAIT

  • Evelyn Villing, geb. in Memmingen, 58 Jahre, verheiratet, 1 Tochter, 1 Enkel.
  • Berufsausbildung zur Zahnarzthelferin, Studium der Volkswirtschaft, Politikwissenschaft, Biologie und Soziologie.
  • Zusatzausbildung zur PR-Beraterin DAPR und zur Projektentwicklerin für Erneuerbare Energien.
  • Freizeit und Erholung mit Wandern (Wald- und Bergwandern, Hüttentrekking), Radeln (MTB), Skifahren und Langlaufen, Schwimmen in Naturgewässern, Naturgarten, Bestimmung von Fauna und Flora, Kochen mit wilden, biologischen Zutaten, neue Musik entdecken (Noisetrade, Bandcamp, FM4 …), Fotografieren.
  • Seit 1996 bei Bündnis 90/die Grünen, 12 Jahre kommunalpolitische Erfahrung als Kreis- und Gemeinderätin, zweithöchste Stimmenzahl bei der Bürgermeister*innen-Wahl 2014 in Seefeld mit 18,5 Prozent.
  • Politischer Schwerpunkt: Umwelt-, Klima- und Naturschutz (Artenkenntnis und ökologisches Wissen), Energie- und Umweltpolitik, Energie- und Umweltmanagement, Gesundheitsversorgung und Klinik, Umwelt- und Sozialpsychologie, Akzeptanz-, Krisen- und Konfliktkommunikation.
  • Internationale Berufserfahrung als Unternehmens- und PR-Beraterin, Managerin, Unternehmerin, Lehrbeauftragte (Uni Marburg), Dozentin und Moderatorin (Leitung von Bürgerbeteiligungsverfahren).

AUS MEINEM LEBEN

Das Licht der Welt habe ich 1961 in Memmingen erblickt. In Memmingen habe ich das Gymnasium besucht und meine erste Berufsausbildung als Zahnarzthelferin abgeschlossen. Später, nach dem Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und Biologie in Bayreuth und Marburg, war ich als Lehrbeauftragte sowie als wissenschaftliche und pädagogische Mitarbeiterin in einem Projekt der Deutschen Bundesstiftung Umwelt zur Ökologischen Bildung im Lernorte-Netz (Schulen, Außerschulische Lernorte und Universität) tätig. In dieser Zeit habe ich meinen Mann kennengelernt, wir haben geheiratet und eine Tochter bekommen. Eine Zusatzausbildung zur PR-Beraterin brachte mich dann beruflich zurück ins Allgäu nach Kaufbeuren und als Führungskraft in eine neue Branche.

Nach relativ kurzer Zeit in Kaufbeuren führten mich meine beruflichen Stationen in das Management großer, internationaler Konzerne in München, Erlangen und Grünwald. Schließlich, ab 2009, leitete ich als Expertin für Bürgerdialog, Akzeptanz- und Krisenkommunikation und mit meiner Expertise als Projektiererin für Erneuerbare Energien mein eigenes Beratungsunternehmen in Germering bei München, wo mein Mann bereits unternehmerisch tätig war und ein eigenes Beratungsbüro mit Mitarbeiterinnen aufgebaut hatte.

Unsere Familie, meine Tochter, mein Mann und ich, war in der Gemeinde Seefeld am Pilsensee in Oberbayern zuhause. Dort fanden wir für 18 Jahre in dem kleinen, ländlichen und sehr malerischen Ort Unering (inmitten eiszeitlicher Höhenrücken auf 650 m) eine Heimat und liebe Freunde. In Unering ist die kleine Kirche von Johann Michael Fischer ausgesprochen sehenswert, ein Juwel der Kirchenkunst. Und dort war ich seit 2008 kommunalpolitisch als Kreisrätin im Landkreis Starnberg und als Gemeinderätin in Seefeld bis Frühjahr 2017 aktiv. Daneben engagierte ich mich im Verein Energiewende Landkreis Starnberg als Sprecherin für die Öffentlichkeitsarbeit. Weitere Mitgliedschaften bestehen unter anderem beim Bund Naturschutz, bei Greenpeace, im Bergwaldprojekt, beim DAV und beim Bundesverband Windenergie.

In der Kommunalpolitik konnte ich mein Fachwissen als Umwelt-, Energie- und Kommunikationsexpertin und meine langjährige Erfahrung als Führungskraft und Managerin im Gesundheitswesen erfolgreich einbringen. So vertrat ich grüne Interessen als Klinikverbandsrätin, im Ausschuss für Energie und Umwelt, im Haushalts- und im Sozialausschuss des Landkreises Starnberg. Im Gemeinderat Seefeld war ich als Fraktionsvorsitzende, Umweltreferentin und Mitglied im Finanzausschuss für grüne Ideale politisch erfolgreich. 2014 kandidierte ich – unterstützt von der SPD – als Bürgermeisterkandidatin und errang achtbare 18.4 % gegen den amtierenden, sehr beliebten CSU-Bürgermeister Wolfram Gum.

Eine sachorientierte Kommunalpolitik und fallbezogene Betrachtung ohne grüne Ideale zu verraten, eine politische Arbeit jenseits von Parteiressentiments und Scheren im Kopf, Vertrauen und gelebte Bodenständigkeit ohne Berührungsangst: das kennzeichnet meine politische Haltung und war über die Jahre Garant für eine erfolgreiche Arbeit. Dies ermöglichte auf Gemeindeebene viele politische Erfolge mit grünem Gesicht.

Seit 2017 lebe ich nun wieder im Allgäu und wohne mit meinem Mann in Memmingen. Wir sind ausgesprochen gerne hier und gut angekommen. Beruflich beraten wir Organisationen und Unternehmen im Bereich Akzeptanzkommunikation für Erneuerbare Energien und für Infrastrukturprojekte, und begleiten dabei auch die Öffentlichkeits- und Pressearbeit oder moderieren Veranstaltungen. Für Kommunen sind wir vor allem in Fragen der Bürgerbeteiligung und des Bürgerdialogs als Expert*innen – auch digital – tätig. Darüber halte ich auch Vorträge z.B. in der Umweltakademie Tutzing oder beim Bundesverband Windenergie und beim Landesamt für Umwelt Bayern. Zudem arbeite ich als Dozentin, Trainerin und Moderatorin mit Schwerpunkt Energie und Umwelt sowie Arbeiten und Industrie 4.0 und ich entwickle Lehrpläne für die berufliche Weiterbildung.

Die Rückkehr ins Allgäu war mir ein Herzenswunsch, denn hier sind meine Wurzeln, in der näheren Umgebung leben meine Eltern. Hier kann ich meine Hobbies (Berg-)Wandern, Langlaufen und Alpinski, Radeln und unseren Naturgarten genießen. In Memmingen finde ich Natur, Innovation und Kultur. Und, eben weil es in Memmingen um eine historische Stadt, die Stadt der Freiheitsrechte mit Tradition, in einer lieblichen und lebenswerten Umgebung mit vielen erfinderischen „Mecherlern“, mit regem Vereinsleben und gelebtem Miteinander geht, engagiere ich mich auch hier bei den Grünen vor Ort politisch.

Im November dieses Jahres wurden Joachim Linse und ich als Spitzenkandidat*innen für die Wahl zum Stadtrat gewählt. Wir sind Teil eines engagierten Teams und wir freuen uns auf lebendige Aktionen und den Austausch mit Ihnen.

Uns ist daran gelegen, künftig in einem starken grünen Stadtratsteam in Memmingen grüne Politik von Bürgerdialog und Bürgerbeteiligung über Integration, Mobilität und sozial-ökologisches Wohnen, Leben, Arbeiten und Wirtschaften bis hin zu Klima-, Natur-, Arten- und Umweltschutz voranzutreiben.

MEINE ZIELE

Visionen für Memmingen

Ich beschäftige mich seit über 25 Jahren – zunächst wissenschaftlich und anschließend beruflich – mit den Themen Umwelt, Natur und Klima, mit Partizipation, Kommunikation und Bürgerbeteiligung und den sozialpsychologischen und soziologischen Hintergründen und Zusammenhängen. Als Unternehmerin mit langjähriger Managementerfahrung auf nationaler und internationaler Ebene und als Dozentin und Trainerin habe ich einen realistischen Blick auf das, was notwendig ist und auf das, was machbar ist.

In Memmingen ist schon vieles auf einem guten Weg! Diesen Weg gilt es weiterzugehen.

Zugleich habe ich auch eine Vision. Als Stadträtin sehe ich in Memmingen noch viele Möglichkeiten neue Wege zu gehen  – und so manches gilt es besser zu machen. Ich will zum Beispiel

  • mehr Engagement der Stadt für die Energiewende
  • mehr und vor allem auch neue Wege der BürgerInnenbeteiligung in der Stadtentwicklung
  • mehr Kreativität und schlüssige Konzepte in der Gewerbepolitik
  • Investitionen in Sportstätten und die aktive Freizeitgestaltung – z.B. finde ich als Standort für ein künftiges Kombibad das jetzige Freibadgelände inakzeptabel
  • größere Offenheit und Transparenz in der Ratspolitik
  • zukunftsfähige neue, sozial-ökologische Wohnkonzepte und bezahlbaren Wohnraum für Jung und Alt
  • eine Verkehrspolitik, die eine gleichberechtigte, sichere und nachhaltige Mobilität für alle
    Bürgerinnen und Bürger garantiert und schließlich
  • ein stärkeres Engagement und eine wirksame  Einbindung unserer Gewerbebetriebe und Industrieunternehmen in wichtige Entwicklungen der Stadt, wie z.B.
  1. Bildung und Weiterbildung
  2. Memmingen als Hochschulstadt
  3. Digitalisierung für und mit den Menschen

Dafür möchte ich mich als Stadträtin einsetzen und bitte Sie am 15. März 2020 um Ihre Stimme.